Was passiert am Obergericht im Aargau?

Sind Sie auch der Meinung, bei uns in der Schweiz herrscht noch Ordnung?

Wir sind ja ein Rechtstaat keine Bananenrepublik!

Unsere Gerichte und Richter sind unbestechbar und ethisch korrekt.

 

Die letzten 15 Jahre habe ich feststellen müssen, dass es sich beim Glauben an unser Rechtssystem etwa gleich verhält, wie mit dem Weihnachtsmann.

Als Kind freut man sich auf den Weihnachtsmann, auf die Geschenke und man kann die Freude kaum in den Zügeln halten, bis er denn endlich kommt.

Doch irgendwann mit dem älter werden, wird einem allmählich klar, dass die Weihnachtsmann-Geschichte eine riesige Verarsche ist.

So verhält es sich auch bei der Rechtsprechung. Solange Sie nichts mit den Göttern in schwarz zu tun haben ist alles ok.

Sehen Sie aber etwas genauer hinter die Kulissen, merken Sie ziemlich schnell, dass Rechtsprechung nichts mit Recht und Gerechtigkeit, sondern eher mit kreativer Interessenvertretung zu tun hat.

 

Für die, die das juristische wischi waschie Schreiben entschlüssen können.

 

Gerichtsurteile von dem Bezirksgerichten, Obergerichte und Bundesgerichte.

Gerichtsurteil Bezirksgericht Muri

Entscheid vom 23. Mai 2017

Gerichtsurteil Obergericht Aargau

Entscheid vom 29. August 2018

Gerichtsurteil Bundesgericht Lausanne

Entscheid vom 29. Mai 2019

Hier erfahren Sie, wie die Schweizer Justiz arbeitet. Machen Sie sich selber ein Bild.

Die BEGRÜNDUNG zur Beschwerde an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Strassburg

gegen den Entscheid des Obergerichts des Kantons Aarau vom 29. August 2018

und des Schweizerischen Bundesgerichts vom 29. Mai 2019

in der Berufshaftpflichtsache Dr. Heidi Etter, Rechtsanwältin, 5630 Muri (AG)

BEGRÜNDUNG zur Beschwerde an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Strassburg

27. Dezember 2019

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

Entscheid vom 05.03.2020

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.